Springe direkt zu: Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Suchfunktion

www.dresden.de

Hauptnavigation

Themen

Herausgeber

Gedenkstätte Münchner Platz Dresden, Arbeitsstelle der Stiftung Sächsische Gedenkstätten zur Erinnerung an die Opfer politischer Gewaltherrschaft

Sammlungsschwerpunkte

  • Architektur (Außen- und Innenansichten des ehemaligen Sächsischen Landgerichts mit Verwaltungsgebäude, Gefängnistrakt und Hinrichtungsstätte; Zerstörung 1945; Wiederaufbau, Einrichtung der Gedenkstätte 1959; bauliche Umgestaltung 1986)
  • Personen (Porträts von Häftlingen, die während der nationalsozialistischen Diktatur am Münchner Platz hingerichtet wurden; Porträts von Justizpersonal, das während des Nationalsozialismus in Dresden tätig war; Gefängnisseelsorger; Porträts von Personen, die ab 1945 am Münchner Platz vor Gericht standen)
  • Veranstaltungen (Gedenken 1957 bis heute; Gruppenaufnahmen mit Besuchern; Ausstellungen, Projekte, Vorträge)

Umfang des Bestandes

  • etwa 3.000 Photographien der Zeit von 1907-2003 (Abzüge, teilweise Negative vorhanden, Postkarten, Risse)
  • 840 Dias
  • 65 Videofilme
  • 16-mm-Filme

Findmittel

  • Faust Datenbank (Suche über Namen, Schlagworte, Bildinhalte, Entstehungszeit etc. möglich)

Veröffentlichungen

  • Norbert Haase/Birgit Sack (Hg.): Münchner Platz, Dresden. Die Strafjustiz und der historische Ort, in: Schriftenreihe der Stiftung Sächsische Gedenkstätten zur Erinnerung an die Opfer politischer Gewaltherrschaft, Bd. 7, Leipzig 2001.
  • Birgit Sack: Dr. Margarete Blank (1901-1945). Justizmord und Erinnerungspolitik, (Lebenszeugnisse - Leidenswege 10) Dresden 2000.
  • Matthias Roeser/Birgit Sack: Zum Beispiel Vilém Kostka. Der tschechische Widerstand vor dem Oberlandesgericht Dresden. Ein Haftschicksal in Briefen 1941-1945, (Lebenszeugnisse - Leidenswege 12), Dresden 2001.
  • Birgit Sack/Gerald Hacke:GEZEICHNET. Kunst und Widerstand. Das Dresdner Künstlerpaar Eva Schulze-Knabe (1907-1976) und Fritz Schulze (1903-1942), (Lebenszeugnisse - Leidenswege, 17), Dresden 2005.

Geschichte der Sammlung

Ein großer Teil der Bilder wurde seit Einrichtung der Gedenkstätte 1959 zusammengetragen. Viele Porträts ehemaliger Häftlinge kamen erst in den letzten drei Jahren aus Bundes- und anderen Archiven, Privatbesitz und Opferverbänden hinzu. Das Material wurde durch Reproduktionen aus Dresdner Photosammlungen, so aus der Deutschen Fotothek und dem Stadtmuseum Dresden oder dem Sächsischen Hauptstaatsarchiv ergänzt.

Kontakt

Gedenkstätte Münchner Platz Dresden

Postanschrift 
Postfach, D-01062 Dresden
Besucheranschrift 
George-Bähr-Straße 7
D-01069 Dresden
Stadtplan 
Stadtplan
Öffentlicher Personennahverkehr 
Straßenbahnlinie 3
(Münchner Platz)
Öffnungszeiten 
Mo bis Fr 10.00 bis 16.00 Uhr
und nach Vereinbarung
Telefonnummer 
+49-351-46331990
Faxnummer 
+49-351-46331991
Internetadresse 
www.stsg.de
Blick in die Ausstellung "FREMD. Widerstand und Verfolgung im ‚Protektorat Böhmen und Mähren' und der Justizort Dresden

Blick in die Ausstellung "FREMD.
Widerstand und Verfolgung
im ‚Protektorat Böhmen und Mähren' und der Justizort Dresden


Dienstleistungen

  • Auskunft und Beratung
  • Einsicht in Findmittel
  • Es stehen Scans aller Fotos zur Verfügung.

Benutzungsbedingungen

Um vorherige Anmeldung und Angabe des Themas wird gebeten.

Aktualisierungsstand: Dezember 2009

Ansprechpartner

Dr. Birgit Sack, Leiterin